top of page
  • AutorenbildElli

Yoga Nidra – Harmonisierende Wirkung auf den Blutdruck


Yoga Nidra spielt eine wissenschaftlich belegte Rolle bei der Senkung des Blutdrucks (siehe Studie). Die Yoga Nidra Praxis beinhaltet spezifische mentale und physische Prozesse, die zu diesem Effekt beitragen. Hier sind einige spezifische Erklärungen zu den geistigen und körperlichen Prozessen, die während Yoga Nidra ablaufen und zu einer Senkung des Blutdrucks führen:






Warum verbessert Yoga Nidra den Bluthochdruck?

1. Yoga Nidra und Aktivierung der Entspannungsreaktion

Yoga Nidra fördert die Aktivierung der Entspannungsreaktion des Körpers, die durch das parasympathische Nervensystem vermittelt wird. Diese Reaktion wirkt den Auswirkungen von Stressreaktionen (Aktivierung des sympathischen Nervensystems) entgegen, die den Blutdruck erhöht. Durch die Herbeiführung tiefer Entspannung und Ruhe trägt Yoga Nidra dazu bei, die sympathische Aktivitäten im Körper zu dämpfen und die Entspannungsreaktion zu fördern, was zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Die Wirkung bleibt nach dem Training bestehen und durch kontinuierliches Training lernt der Körper wieder, den Blutdruck auf gesunde Weise auszugleichen.



2. Yoga Nidra und Reduzierung von Stress und Angst

Yoga Nidra hilft, Stress und Ängste zu reduzieren, die bekanntermaßen zu erhöhtem Blutdruck beitragen. Durch Techniken wie Atemwahrnehmung, Körperentspannung und geführte Visualisierungen hilft Yoga Nidra dabei, den Geist zu beruhigen und den Körper zu entspannen, wodurch Stress und Ängste reduziert werden. Reduzierter psychischer Stress wirkt sich ebenfalls auf die Blutdruckregulation aus.



3. Yoga Nidra und verbesserte Herzfrequenzvariabilität

HRV bezieht sich auf die Variation im Zeitintervall zwischen aufeinanderfolgenden Herzschlägen. Eine höhere HRV ist mit einer besseren Herz-Kreislauf-Gesundheit und einem niedrigeren Blutdruck verbunden. Es wurde festgestellt, dass Yoga Nidra die HRV erhöht, was auf ein verbessertes Gleichgewicht des autonomen Nervensystems hinweist. Die parasympathische Stimulation während Yoga Nidra kann die HRV verbessern und so zu einer potenziellen Blutdrucksenkung führen.



4. Yoga Nidra und Gefäßerweiterung

Yoga Nidra umfasst progressive Muskelentspannungstechniken, die dabei helfen, Muskelverspannungen im gesamten Körper zu lösen. Wenn die Muskeln entspannt sind, können sich die Blutgefäße erweitern, was zu einer verbesserten Durchblutung und einem verringerten Widerstand gegen den Blutfluss führt. Diese Gefäßerweiterung kann zu einem niedrigeren Blutdruck beitragen.



Es ist wichtig zu beachten, dass die individuellen Reaktionen auf Yoga Nidra unterschiedlich sein können und die Auswirkungen auf den Blutdruck von Faktoren wie der Schwere des Bluthochdrucks, dem allgemeinen Gesundheitszustand und der Regelmäßigkeit der Ausübung abhängen können.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page